BLOG

Ein Blog über das politische Leben und aktuelle Ereignisse in Lunz am See. Berichte aus den Gemeinderatssitzungen, Stellungnahmen und kritische Meinungen der Opposition.

Sommerabend 2020

Wir sagen „Danke“ bei allen Besucherinnen und Besuchern, vor allem aber bei den Musikerinnen und Musikern der „COUNTRYSIDE“ für diesen tollen Sommerabend.

Die Stimmung war dem herrlichen Wetter angepasst hervorragend.

Für die Einhaltung der „Coronamaßnahmen“ war der Platz im Schulhof bestens gegeignet. Auch das Verhalten sowie die Disziplin der Gäste war bemerkenswert.

Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit unseres Teams wurden auch alle bestens mit Getränken und Leberkäs-Semmeln versorgt.

Alles in allem ein ganz besonderer Abend, der eine Wiederholung verdient.

 

1 Weiter lesen

Mahnmal beim WasserCluster Lunz

Mahnmal beim WasserCluster
Mahnmal beim WasserCluster

Am 31. 8 2020 wurde im Rahmen einer kleinen Feier ein Mahnmal beim WasserCluster Lunz (WCL) eröffnet. Es weist auf die nationalsozialistische Geschichte des Gebäudes des heutigen WCL als Gaujugendheim und die Verbrechen in dieser Zeit hin. Das Mahnmal zeigt einen Ausschnitt des Stimmzettels für die Wahl des „Großdeutschen Reichstages“ und für die „Volksabstimmung zur Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich“ am 10. April 1938. Es zeigt somit die Gefahr der Aushebelung demokratischer Prinzipien in einer Gesellschaft auf.

Das Mahnmal entstand auf Initiative des WasserClusters Lunz in Kooperation mit der Abteilung „Kunst und Kultur im öffentlichen Raum“ des Landes Niederösterreich und wurde von Florian Pumhösl, dessen Konzept im Zuge eines Wettbewerbes zur Realisierung empfohlen wurde, gestaltet.

0 Weiter lesen

GR-Sitzung vom 2. 7. 2020

Details zu den von der SPÖ-Fraktion eingebrachten Tagesordnungspunkten:

  • Investitionsprogramm des Finanzministers: Unserer Gemeinde stehen aus diesem Titel € 187.000,– zur Verfügung. Um an diese Finanzmittel zu kommen, muss die Gemeinde in den Jahren 2020 – 2021 Investitionen tätigen, die dann bis zu 50 % aus diesem Programm finanziert werden dürfen. Eine weitere Voraussetzung für den Zugriff auf diese Mittel ist, dass die geförderten Projekte zum Gemeinwohl der Gemeinde stehen und dem Gemeindeeigentum zuzurechnen ist. Eine Zuschussfinanzierung für private Bauvorhaben ist damit nicht möglich. Naheliegend ist natürlich diese Mittel für die Belebungszone bzw. Ortskerngestaltung zu verwenden. Wir sind aber der Meinung, dass „Neue“Projekte wie zB. Pfarr-Gemeinde-Zentrum oder Wasserbauprojekte oder Volksschulsanierung zur Finanzierung anstehen. Wir haben uns letztendlich darauf verständigt, dass von den Fachausschüssen entsprechende Projektvorschläge in den nächsten Wochen eingebracht und diskutiert werden sollen.

 

  • (Umsatz-) Förderung der Lunzer Gewerbetriebe: Unser Vorschlag zielte darauf ab, jedem Hauptwohnsitz-Haushalt einmalig einen Einkaufsgutschein im Wert von € 25,- auf Kosten der Gemeinde zukommen zu lassen. Dieser kann in jedem Betrieb oder Geschäft in Lunz eingelöst werden. Die ÖVP-Mehrheitsfraktion konnte sich damit nicht ganz anfreunden und verwies diesen Vorschlag zur weiteren Behandlung an den Gewerbe-Ausschuss. Wir glauben, dass die ÖVP hier zu einem reinen Gastronomie-bzw. Vereine-Gutschein tendiert. Wir wollten aber, dass jeder Haushalt frei entscheiden kann, in welchem Lunzer Betrieb er diesen Gutschein einsetzt. Wir haben unsererseits die Zustimmung zu einer Abänderung signalisiert, um überhaupt unsere Betriebe als Gemeinde wirtschaftlich unterstützen zu können. Wir sind guter Dinge, dass unser Vorschlag aufgegriffen wird und es zu einer Wirtschaftsunterstützung kommen wird.

 

  • Wasserversorgung für das gesamte Gemeindegebiet: Wir wollen, dass demnächst eine genaue Bedarfserhebung der unterversorgten Ortsteile erfolgt, damit in Zukunft eine ausreichende Wasserversorgung im gesamten Gemeindegebiet sichergestellt ist. In den letzten Jahren häuften sich in den Sommermonaten die Versorgungsengpässe (z. B. Weinbergl, etc.), sodass vielfach nur durch sogenannte „Wasserfahrten“ unserer Feuerwehr die Wasserversorgung in diesen Ortsteilen aufrechterhalten werden konnte. Nachdem es Förderungen des Siedlungwasserwirtschaftsfonds (bis zu 65 % der Investitionssummen) gibt, soll unmittelbar nach der Bedarfserhebung mit der Planung begonnen werden. Laut Herrn Bürgermeister wird bereits ein Planungsbüro gesucht. Wir werden uns für ein Ortsansässiges Unternehmen mit Erfahrung aussprechen.

 

  • Glasfaseranschluss für alle noch unversorgten Ortsteile: Wir wollen erreichen, dass auch die übrigen Ortsteile (wie z.B. Kothbergtal, Pfaffenschlag, Oisreitl etc.) in die entsprechende Planung miteinbezogen werden. Laut Herrn Bürgermeister laufen zwar die Planungen aber ein Baustart ist noch nicht in Sicht. Bis dahin werden alle Grund- bzw. Hausbesitzer, die in den unversorgten Ortsteilen Grabungsarbeiten vorhaben, ersucht, sich am Gemeindeamt zu melden, damit ein Glasfaserkabel möglichst mitverlegt werden kann.

 

  • Geschwindigkeitsbeschränkung Hinterleiten: Nach dem behördlichen Entfernen einer angeblich illegal aufgestellten Geschwindigkeitsbeschränkung (50 km/h) wird es zu einer Verkehrsverhandlung mit der zuständigen Abteilung der BH Scheibbs kommen. Alle Mitglieder des Gemeinderates sind sich jedenfalls einig, dass in diesem Strassenbereich eine neuerliche Beschränkung der Geschwindigkeit notwendig und sinnvoll ist.

 

  • Massnahmen zur Erhöhung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und Anrainer entlang des Ybbstal-Radweges im Gemeindegebiet Lunz am See: Wir wollen erreichen, dass endlich auf die Bedürfnisse der Anrainer und Bürgerinnen und Bürger Rücksicht genommen wird. Es häufen sich nämlich die kritischen Verkehrssituationen in den Bereichen, wo der Radweg an Hausein- bzw. -ausfahrten vorbeiführt oder über Ortsstrassen bzw. Gehwegen geführt wird (z.B. Seepromenade). Hier ist eine rasche Änderung der Radwegführung erforderlich. Zur Erhöhung der Sicherheit gehören auch die Anbringung von Verkehrsspiegeln und weiterer Bodenmarkierungen (mittlerweile verblasste Markierungen gehören erneuert). GfGR Andreas Danner wollte in der Sitzung einen von ihm gespendeten Verkehrsspiegel zur raschen Montage an einer unfallgefährdeten Hausausfahrt übergeben, dabei stellte sich heraus, dass ohnehin einige Spiegel vorrätig sind, allerdings noch auf die Aufstellung warten! In diesem Zusammenhang wurde von uns auch auf die unhaltbare Situation am Seeplatz hingewiesen, die durch die Ignoranz des allgemeinen Fahr- und Halteverbotes durch Auto- und Motorradfahrer entsteht. Wir haben auch ein Gespräch mit dem Leiter unserer Polizei-Inspektion angeregt, indem um konsequentere Kontrollen des ruhenden Verkehrs ersucht werden soll.
5 Weiter lesen

Alexander Eder auf der Seebühne

Ein besonderes Erlebnis war das vom Lunzer Wirtschaftsbund veranstaltete Konzert mit Alexander Eder aus Neuhofen an der Ybbs samt Band auf der Lunzer Seebühne.

Unter Einhaltung diverser Sicherheitsmaßnahmen fand das musikalische Highlight an 2 Abenden statt. Sowohl am Freitag den 3. Juli 2020 als auch am Samstag den 4. Juli 2020 waren die Karten ausverkauft.

Die Besucher waren überwältigt: „Die Darbietung des jungen Sängers samt seiner Bandmitglieder hat unsere Erwartungen weit übertroffen!“
„Sie haben Lunz gerockt.“

Das umfangreiche Programm beinhaltete bekannte Ohrwürmer, Songs aus dem neuen Album (Veröffentlichung im August 2020) und natürlich das Lied mit dem bei Voice of Germany alles begann.

Herzlichen Dank an die Organisatoren und freiwilligen Helfer, allen voran Wirtschaftsbund-Obmann Gerald Bachler.
Wir freuen uns schon heute auf eure Veranstaltung im nächsten Jahr.

0 Weiter lesen

Gemeinderatsitzung vom 2. 7. 2020

Gemeindefraktion der SPÖ
Gemeindefraktion der SPÖ

Dies war die erste Gemeinderatsitzung nach dem sogenannten „Corona Lock Down“, die wieder in realer Form im Sitzungssaal des Rathauses, natürlich unter Wahrung der bekannten Distanzregeln, abgehalten wurde.  Trotz der Bemühungen um eine den Anforderungen entsprechende Sitzordnung, wäre es in Corona-Zeiten vielleicht doch besser, künftig in einen grösseren Saal (z. B. Lunzer Saal) auszuweichen, damit auch interessierte Bürgerinnen und Bürger wieder eine Chance haben, an Gemeinderatsitzungen teilzunehmen.

Die Tagesordnung umfasste insgesamt 18 Punkte, wobei 6 davon von unserer Fraktion eingebracht wurden.

Es würde den Rahmen unseres Blogs sprengen, wenn wir alle Tagesordnungspunkte ausführlich kommentieren wollten. Deshalb konzentrieren wir uns vorerst nur auf jene, die Geld kosten:

  • Die Zustimmung zur Auftragsvergabe für die Erd-, Baumeister- und Pflasterarbeiten in der Belebungszone erfolgte, aufgrund der gelegten Angebote, einstimmig. Lediglich dem Übereinkommen mit der Strassenbauabteilung des Landes NÖ bezüglich der Erhaltung des 200 m langen Teilstückes der Landesstrasse, das die Belebungszone quert, hat unsere Fraktion nicht zugestimmt. Dieses Übereinkommen legt der Gemeinde sämtliche Kosten der Erhaltung und die Haftung für Schäden an diesem Teilstück auf, nur weil eine verschleißresistentere Fahrbahndecke mit sinusförmigen Schwellen zur Temporeduzierung aufgebracht wird. Wir erachten die Haltung der Landesstrassen-Bauabteilung in diesem Zusammenhang für kleinlich und nicht sachgerecht. Die ÖVP-Fraktion hat allerdings dem Abschluss, dieses für die Gemeinde ungünstigen Abkommens, zugestimmt.
  • Einige weitere Punkte der Tagesordnung, wie z.B.  die Annahme von Landes- und Bundesfördermittel für die Kläranlage, die Aufhebung der Bausperre für die Grundfläche des ehemaligen Altstoffsammelzentrums, die Vereinbarung mit dem neuen Pächter des Seebachbades, die Pachtvereinbarung für den Schilift am Maiszinken, der Bericht zur Kassaprüfung und der Rechnungsabschluss 2019 wurden einstimmig angenommen.
  • Eine längere Diskussion gab es um die „Nutzungsvereinbarung NÖVOG, NÖLB, Schienenradl“. Dahinter verbirgt sich unter anderem die Reaktivierung der „Museumsbahn“ von Kienberg/Gaming bis Lunz. Wir haben die Meinung vertreten, dass es hier ein Konzept zur Besucherführung, Renovierung der Bahnhöfe, Feststellung der Betriebssicherheit und Klärung sämtlicher Haftungsfragen geben muss. Dies wird – laut unserem Bürgermeister – im „Gemeindeverband Ybbstal“ thematisiert werden. Unsere Fraktion hat, mit einer Gegenstimme, diesem Anliegen letztendlich zugestimmt.
  • Die von unserer Fraktion eingebrachten Tagesordnungspunkte bezogen sich auf die „Verwendung der vom Finanzminister zugesagten Mittel aus dem Investitionsprogramm für Gemeinden, Förderung der Lunzer Gewerbebetriebe durch Ausgabe eines € 25,– Gutscheines für jeden Haushalt (Hauptwohnsitz), Wasserversorgung für das gesamte Gemeindegebiet (Bedarfserhebung und Planung), Planung der Glasfaseranschlüsse für die noch unversorgten Ortsteile, Geschwindigkeitsbeschränkung Hinterleiten, Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und Anrainer entlang des Ybbstalradweges im Gemeindegebiet Lunz am See“.

Wie diese 6 Tagesordnungspunkte vom Gemeinderat behandelt wurden, werden wir in den nächsten Tagen unseren interessierten Bloglesern detailliert darstellen. Wir möchten in diesem Zusammenhang nämlich stärker auf die Diskussionen und Meinungen, die diese Vorhaben unter den Gemeinderäten ausgelöst haben, eingehen.

 

0 Weiter lesen

Abschlussfeier der 4. NMS

Die 3. Klasse der NMS Lunz am See verabschiedete mit tollen Sketches, Musik und mit den unterschiedlichsten Rückblicken auf die letzten 8 Jahre die Abschlussklasse.

Mit der Unterstützung von Nicole Jagersberger (Klassenvorstand der 3. NMS) haben die Schülerinnen und Schüler auch heuer wieder ein amüsantes Programm auf die Beine gestellt.

Die Abschlussklasse wurde freundschaftlich von den jüngeren Kolleginnen und Kollegen und mit sichtlicher Rührung von Ihrer Klassenlehrerin Elisabeth Simetzberger sowie dem Schulleiter Thomas Holzgruber verabschiedet.

Hand in Hand mit der 4. NMS verlässt auch OLNMS Eva-Maria Käfer die Schule in Richtung Ruhestand mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Wir wünschen allen Absolventinnen und Absolventen einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und viel Erfolg auf ihren beruflichen und schulischen Wegen.
Bestens gerüstet für die zukünftigen Aufgaben wird euch der Weg in verschiedene Richtungen führen und hoffentlich immer wieder zurück in euren Heimatort.

Alles Gute und viel Erfolg!

0 Weiter lesen

Musikverein – Jahreshauptversammlung

Am 28. Juni 2020 fand im Gasthof Zellerhof die diesjährige Jahreshauptversammlung des Musikvereins Lunz am See statt.

Nach Berichten des Obmannes Mario Kendler, des Kapellmeisters Gerold Huber und der Jugendreferentin Katrin Lechner über die diversen Teilnahmen und Veranstaltungen wurde ein umfassender Rückblick über das Jahr 2019 gebracht.

Coronabedingt finden erst seit kurzem wieder Zusammenkünfte und Proben statt. Nichtsdestotrotz ist die Motivation, wie wir sie von unserer Musikkapelle kennen, nicht abhanden gekommen. Dementsprechend wird schon wieder geplant und die ersten Termine wurden bereits fixiert.

GfGR Jutta Thomasberger nützte die Gelegenheit und bat Obmann Mario Kendler, den 1. Mai 2021 für den Weckruf zu reservieren. Auch die Obmänner der Feuerwehr – Johann Simetzberger sowie des Kameradschaftsbundes – Franz Scheplawy bedankten sich für die stets gute Zusammenarbeit und Kooperation.

Ganz besonders erwähnenswert ist nach wie vor die tolle Jugendarbeit für die sich in ganz herausragender Art und Weise Katrin Lechner, Vroni Schnabl und Julian Weissensteiner engagieren. Daraus resultiert auch der stete Zuwachs bei unserer „Lunzer Musi“. Mit Stolz hat Obmann Mario Kendler verkündet, dass unsere Kapelle aktuell 68 aktive Musikantinnen und Musikanten zählt.

Ein herzliches Dankeschön für die ausgezeichnete Arbeit und Belebung unseres Ortes mit eurer Musik.

 

0 Weiter lesen

Volksbegehren in Österreich

Volksbegehren – Eintragungswoche von Montag, dem 22. Juni 2020 bis (einschließlich) Montag, dem 29. Juni 2020 für folgende Volksbegehren :

  • „Klimavolksbegehren“
  • „Asyl europagerecht umsetzen“
  • „EURATOM-Ausstieg Österreichs“
  • „SMOKE – JA“
  • „SMOKE – NEIN“

Stimmberechtigte können innerhalb des vom Bundesminister für Inneres festgesetzten Eintragungszeitraumes, das ist

von Montag, 22. Juni 2020 bis (einschließlich) Montag, 29. Juni 2020

in jeder Gemeinde (oder ONLINE – siehe Link) in den Text samt Begründung des Volksbegehrens Einsicht nehmen und ihre Zustimmung zu einem oder zu mehreren Volksbegehren durch einmalige eigenhändige Eintragung ihrer Unterschrift auf einem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Eintragungsformular erklären.

Die Eintragung kann auf jeder Gemeinde, unabhängig vom Hauptwohnsitz, unter Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises (Reisepass, Personalausweis, Führerschein) bzw. online getätigt werden (www.bmi.gv.at/volksbegehren).

Stimmberechtigt sind österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die

  • am letzten Tag des Eintragungszeitraumes das Wahlrecht zum Nationalrat besitzen (Personen,  die spätestens am 29. Juni 2020 ihren 16. Geburtstag feiern)
  • zum Stichtag, 25. Mai 2020 in der Wählerevidenz einer Gemeinde eingetragen sind
  • vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind

Nicht stimmberechtigt sind

  • Personen, die bereits eine Unterstützungserklärung für dieses Volksbegehren abgegeben haben, da eine getätigte Unterstützungserklärung für das Volksbegehren bereits als gültige Eintragung zählt
  • Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher, die zum Stichtag nicht in der Wählerevidenz eingetragen sind
  • Personen, die nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen (auch Unionsbürgerinnen und Unionsbürger mit Hauptwohnsitz im Bundesgebiet)

Online können Sie eine Eintragung bis zum letzten Tag des Eintragungszeitraumes (29. Juni 2020, 20.00 Uhr) durchführen.

0 Weiter lesen

Auflösung des Tourismusverein Lunz am See

Nach 16 Jahren getaner Arbeit wird nun der Tourismusverein Lunz am See aufgelöst. Bei der Jahreshauptversammlung am 16.06.2020 wurde der notwendige Beschluss zur Auflösung schweren Herzens einstimmig gefasst.

Geschäftsführerin Barbara Eigner und Obmann Hans Mayr hielten einen Rückblick der vergangenen 16 Jahre ab und bedankten sich bei den vielen Helfern und Mitgliedern für die Unterstützung. Einige Veranstaltungen wie zB. die „Ybbstaler Narzissenblüte“ oder „Advent im Amonhaus“ hätte es ohne den Verein wohl nicht gegeben. Ebenfalls beliebt waren das Gastgeberverzeichnis und eine Wanderkarte für Lunz am See, so wie auch viele andere Sujets und Werbeartikel.

Als Nachfolgerverein mit etwas anderen Aufgaben fungiert für die touristische Arbeit nunmehr der regionale Tourismusverein „Ybbstaler Alpen“. Eine Steuerungsgruppe soll wichtige Ideen und Anregungen in die Lunzer Gemeindestub´n bringen.

Wer die nötigen Arbeiten auf Gemeindeebene weiter führt, ist für uns noch nicht ganz geklärt. Wir hoffen, dass die wichtigsten Agenden der örtlichen Organisation nicht einfach untergehen werden, sondern die MitarbeiterInnen der Gemeindeverwaltung bestmöglich übernehmen.

 

 

0 Weiter lesen

Urnenmauer

Die zweite Urnenmauer, obwohl erst vor Kurzem geliefert, weist bereits einige Mängel auf. Seitens des Sozialausschusses wurde schon kurz nach Errichtung auf die mangelhafte Verfugung, die Abplatzungen des Anstriches und die vorspringenden, scharfkantigen Wasserabläufe hingewiesen. Auf Betreiben des Vorsitzenden des Sozialausschusses, gfGR Andreas Danner, konnte jetzt mit der ausführenden Firma eine Generalsanierung vereinbart werden. Als Entschädigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten erhalten wir weitere 8 Laternen, passend zu den bereits vorhandenen, geliefert.

 

0 Weiter lesen

Mahnmal beim WasserCluster Lunz

Mahnmal beim WasserCluster Am 31. 8 2020 wurde im Rahmen einer kleinen Feier ein Mahnmal beim WasserCluster Lunz (WCL) eröffnet. Es weist auf die nationalsozialistische Geschichte des Gebäudes des heutigen WCL als Gaujugendheim und die Verbrechen in dieser Zeit hin. Das Mahnmal zeigt einen Ausschnitt des Stimmzettels für [...]

0 Weiter lesen

Gemeinderatsitzung vom 2. 7. 2020

Gemeindefraktion der SPÖ Dies war die erste Gemeinderatsitzung nach dem sogenannten „Corona Lock Down“, die wieder in realer Form im Sitzungssaal des Rathauses, natürlich unter Wahrung der bekannten Distanzregeln, abgehalten wurde.  Trotz der Bemühungen um eine den Anforderungen entsprechende Sitzordnung, wäre es in Corona-Zeiten vielleicht doch besser, künftig in einen grösseren Saal (z. B. [...]

0 Weiter lesen

Volksbegehren in Österreich

Volksbegehren – Eintragungswoche von Montag, dem 22. Juni 2020 bis (einschließlich) Montag, dem 29. Juni 2020 für folgende Volksbegehren :

  • „Klimavolksbegehren“
  • „Asyl europagerecht umsetzen“
  • „EURATOM-Ausstieg Österreichs“
  • „SMOKE – JA“
  • „SMOKE – NEIN“
Stimmberechtigte können innerhalb des vom Bundesminister für Inneres festgesetzten Eintragungszeitraumes, das ist von Montag, 22. Juni 2020 bis (einschließlich) Montag, 29. Juni 2020 [...]

0 Weiter lesen

Auflösung des Tourismusverein Lunz am See

Nach 16 Jahren getaner Arbeit wird nun der Tourismusverein Lunz am See aufgelöst. Bei der Jahreshauptversammlung am 16.06.2020 wurde der notwendige Beschluss zur Auflösung schweren Herzens einstimmig gefasst. Geschäftsführerin Barbara Eigner und Obmann Hans Mayr hielten einen Rückblick der vergangenen 16 Jahre ab und bedankten sich bei den vielen [...]

0 Weiter lesen

Urnenmauer

Die zweite Urnenmauer, obwohl erst vor Kurzem geliefert, weist bereits einige Mängel auf. Seitens des Sozialausschusses wurde schon kurz nach Errichtung auf die mangelhafte Verfugung, die Abplatzungen des Anstriches und die vorspringenden, scharfkantigen Wasserabläufe hingewiesen. Auf Betreiben des Vorsitzenden des Sozialausschusses, gfGR Andreas Danner, konnte jetzt mit der ausführenden Firma eine Generalsanierung vereinbart werden. Als [...]

0 Weiter lesen