Verkehrssicherheit im Gemeindegebiet

 in der Kategorie Lunz Aktuell

GfGRin Jutta Thomasberger und GfGR Andreas Danner machten sich ein Bild über die Verkehrssituation in Bodingbach.

Nachdem die Anrainer entlang der Bodingbachstraße über die zunehmende Verkehrsfrequenz und von „beinahe Unfällen“ durch überhöhte Geschwindigkeiten berichteten, gelang es GfGR Danner einen Verkehrs-Smiley zur Sensibilisierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit zu organisieren.

Die Fa. Neuhauser-Verkehrstechnik stellt diesen leihweise während des Sommers zur Verfügung. Es handelt sich dabei um ein mit Akku betriebenes Modell, wodurch bei der Positionierung eine höhere Flexibilität gewährleistet ist.

Die Sicherheit auf den Straßen muss uns allen ein Anliegen sein und vor allem die Sicherheit unserer kleinsten Mitbürger*Innen.
Im Gemeinderat werden wir für die Anschaffung und Aufstellung mehrerer solcher Verkehrs-Smileys eintreten.

Anzeigen von 2 Kommentaren
  • Eva Stibl
    Antworten

    DANKE

    Ich spreche hiermit meinen Dank für die Bemühungen aus.
    Die Sicherheit nicht nur unsere Kinder sondern auch der älteren Generation und der Tiere liegt in unser aller Verantwortung.

    Eva Stibl

  • Familie Aigner-Nagy
    Antworten

    Wie wichtig die Verkehrssicherheit für die Nutzer einer Straße ist, wissen wir als Anrainer der Hochalmstraße auch sehr gut, vor allem , wenn diese seit Jahren nicht mehr gegeben ist.
    Für alle , denen die Straße ein Begriff ist, sei noch erwähnt, dass es sich- anders als im aktuellen Info-Express, Ausgabe 10/21, mitgeteilt- bei einem Teilstück der Straße keineswegs um einen Güterweg mit einer Genossenschaft, sondern um eine Gemeindestraße handelt , für die gemäß den bestehenden Gesetzen und Verordnungen allein die Gemeinde Lunz vollumfänglich verantwortlich ist.
    Die entsprechenden Unterlagen liegen uns vor.
    Bedauerlich ist allerdings, dass- abgesehen von einigen minimalen Ausbesserungen, deren „Verfallsdatum“ bereits bei Erledigung durch 2 Anrainer vorauszusehen war- mehr als 4 Jahre praktisch ungenutzt verstrichen sind und es mehrfacher Aufforderungen der zuständigen Behörden bedurfte , um unseren Bürgermeister und die zuständigen Gemeindevertreter in Bezug auf die dringend notwendige Generalsanierung der Straße nach ca. 40 ( !) Jahren seit der Erstasphaltierung zur Einsicht zu bewegen.
    Wie heißt es aber doch: Besser spät als nie, denn erfreulicherweise wurde vor 3 Wochen mit der Sanierung des ersten, am schwersten betroffenen Abschnittes der Hochalmstraße begonnen, und wir sehen allen weiteren, ebenso notwendigen und hoffentlich zeitnahe erfolgenden Sanierungsmaßnahmen des insgesamt ca. 2,2 km langen öffentlichen Gutes positiv entgegen.
    Wir freuen uns sehr darüber, dass die verantwortlichen Vertreter unserer schönen Gemeinde Lunz nach den in den letzten Jahren, überwiegend im Ortskern erfolgten Bau-und Sanierungsmaßnahmen endlich auch für die dringende Erneuerung der Hochalmstraße die notwendigen finanziellen Mittel aus dem Gemeindebudget zur Verfügung stellt.
    Positiv ist, dass im Zuge der gen. Arbeiten auf dem betroffenen Bauabschnitt zeitgleich die Anschlüsse für das Glasfaserinternet verlegt wurden. Nach den leeren Versprechungen des Amtsleiters, lt. denen wir bis 2019 über das moderne Glasfaserinternet
    bereits hätten verfügen sollen, bleibt zu hoffen, dass wir , die wir abseits des Ortszentrum leben und arbeiten , in absehbarer Zeit auch in dieser Hinsicht bald im 21. Jh. ankommen werden.

Einen Kommentar hinterlassen